Wir starteten im Juli 2011 am Bodensee und nachdem wir in Merseburg und Berlin weitere Teilnehmer einsammelten waren wir komplett. Das erste Zwischenziel war Posen, am folgenden Tag erreichten wir mit Allenstein dann die Woiwodschaft Ermland/Masuren. Unsere Fahrt führte dann mit Besichtigungen über Sensburg nach Nikolaiken und weiter mit einer Fähre über den Beldansee nach Arys. Der nächste Tag war ausgefüllt mit der Besichtigung der Wolfsschanze im mückenverseuchten Wald von Görlitz bei Rastenburg. Auf der Fahrt von dort zum Campingplatz in Haarsch ereilte einen der Trabis die einzige Panne auf der Fahrt, ein Motorschaden. Ein mitgeführter Ersatzmotor war nach kurzer Zeit eingebaut und es ging weiter zur Übernachtung.  Am nächsten Tag besichtigten wir Schloss Steinort, die Bunkeranlagen von Mauerwald und das Kloster Heilige Linde. Das Tagesziel war nach einem herrlichen Mittagessen in einem restaurierten Gestüt dann Elbing. Von dort fuhren wir am folgenden Tag zum Oberländer Kanal und bestaunten die dortigen technischen Anlagen.   Ein weiteres Ziel an dem Tag war die Marienburg die wir aber nur von aussen besichtigten denn wir wollten bei dem schönen Wetter zur Ostsee. Am Abend waren wir auf der Frischen Nehrung und genossen den tollen Naturstrand. Nach einer 3-Kilometer-Annäherung an die Grenze zum russischen Königsberger Gebiet fuhren wir, mit Überquerung der Weichsel, nach Danzig welches wir begeistert besichtigten. Tagesziel war ein Campingplatz in Leba. Dort stiegen wir am Folgetag auf die beeindruckenden Wanderdünen und aßen zu Mittag in Stolp. Die Rückfahrt führte uns über Neustettin,  nach einer Übernachtung in Hinterpommern, und Stettin, bei Bismark wieder nach Deutschland. Noch eine Übernachtung in Merseburg und wir waren nach fast 4000 gefahrenen Kilometern und 10 Tagen wieder Zuhause. Eine Reise die unvergessliche Eindrücke von Land und Leuten bei uns allen hinterlassen hat!